Aktuell Slider

Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom – Aufruf zum Protest

Die Piratenpartei Hamburg ruft zu den bundesweiten Energiewende-Demos am 22. März auf. Die aktuelle Bundesregierung will die Energiewende weiter ausbremsen, aktuelle Entwürfe zu erneuerbaren Energien sehen sogar Umlagen auf den Ökostrom vor, der vom Erzeuger selbst verbraucht wird. Bei solchen Vorschlägen ist der Weg bis zur Abgabe auf die selbst gezogene Kresse auf der heimischen Fensterbank nicht mehr weit.

Da der einzelne Bürger von den herrschenden Politikern nicht wahrgenommen wird, müssen wir nun auf der Straße unseren Willen zu einer fortschrittlichen, dezentralen Energiewende klar äußern. Die erfolgreiche Abstimmung zum Rückkauf der Hamburger Energienetze hat gezeigt, dass die Bürger Hamburgs trotz großer Gegenkampagnen, wie in diesem Fall von Vattenfall und der SPD, ihr eigenes Urteil fällen können. Mit einer einzelnen Abstimmung ist es leider nicht getan, denn wie im Fall der Energiewende muss die Umsetzung immer wieder kontrolliert werden. Lasst uns zeigen, dass wir nicht gleichgültig sind, sondern sehr wohl verfolgen, welchen Kurs die Bundesregierung einschlägt.

Gerade Hamburg hätte mit den vorhandenen Energienetzen, mit Windkraft aus dem Norden sowie Tiefengeothermie beste Voraussetzungen, dieser Welt zu zeigen, wie eine Millionenstadt zusammen mit ihrer Industrie auf 100% erneuerbare Energien umbauen kann. Dafür will die Piratenpartei Hamburg im Norden, auf den Großdemonstrationen in Kiel und Hannover am Samstag mitdemonstrieren.

Aus dem Aufruf zu Demonstration:

„Wir wollen die Energieversorgung dezentralisieren, demokratisieren
und in die Hand der Bürger/innen legen! Und der Welt zeigen, wie die
Energieversorgung eines Industriestaates von Grund auf umgekrempelt
werden kann und damit beim Klimaschutz endlich ernst gemacht wird. “

Das wollen wir – auf die Straße!

http://energiewende-demo.de/

0 Kommentare zu “Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom – Aufruf zum Protest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.